Willkommen! Diese Installation kann nur über einen Desktop-Browser über den Computer betreten werden. Speichere Dir die Adresse gerne ab und öffne sie bitte über deinen Computer.

Welcome! This installation can only be accessed through a desktop browser via your computer. Feel free to save the address and please open it via your computer. open the page with your desktop browser.

Online ab

00

Tage

00

Stunden

00

Minuten

00

Sekunden

Start

01.09.2023
/ 19 Uhr

Wieso ist die Zukunft häufig so fern und die Hoffnung von gestern manchmal so nah?

In „the futures that haunt us“ tauchst Du in eine digitale Zwischenwelt ein, in der Du alten Hoffnungen, suchenden Figuren und Gespenstern vergangener Zukünfte begegnest, um dort nach einem Gefühl, einer Idee von Zukunft zu suchen. Als die Zukunft allerdings nicht erreichbar erscheint, führt dein Weg den Spuren – in Form von Videobotschaften – von zwei Charakteren entlang in eine Nostalgiewelt der frühen Internetjahre. Dort gilt es herauszufinden, wo sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart ein Gefühl von Zukunft verbirgt.

the futures that haunt us“ ist eine digitale, theatrale Installation über Nostalgie, das Internet und die Suche nach einem Gefühl von Zukunft. Auf dieser kunstvoll gestalteten Webseite versammeln Mathis Dieckmann und Akseli Manner digitale Relikte aus den vergangenen Jahrzehnten des Internets. In einer Art digitalem Spukhaus bringen sie diese Relikte zusammen mit den wandernden Gedanken und Fragen von zwei Figuren, gespielt von Silva Bieler und Jonathan Peller, um das geisterhafte Verhältnis von Nostalgie und Zukunft auszuloten.

Ein Durchgang durch die Installation dauert ca. 80 Minuten.

Die Installation kann einfach über den Browser am Computer betreten werden. Sie ist nicht für den Zugang über Mobilgeräte geeignet. Wir empfehlen den Browser Google Chrome sowie Kopfhörer zu nutzen.

Datenschutz-Hinweis: In der Installation wirst du Links zu anderen Seiten und Youtube-Videos finden. Wenn du mit Ihnen interagierst, entstehen Verbindungen zu den jeweiligen Servern.

Vernissage am 01. September um 19 Uhr Kulturfunke-Quartier,
Krähenstraße 32-24, 23552 Lübeck